Karriere
zurück

MAN Zukunftswerkstatt – so arbeitet MAN morgen

MAN Truck & Bus hat unter dem Motto „so arbeitet MAN morgen“ eine neue, innovative Büro-Umgebung eröffnet. Bei der „MAN Zukunftswerkstatt“ handelt es sich um eine Experimentierfläche von 300 Quadratmetern, die durch ihre neuartige Raumaufteilung und modernste IT-Ausstattung perfekt auf die Arbeitswelt von morgen zugeschnitten ist.

In die Räume in München können sich Teams aus dem ganzen Unternehmen ab sofort einen Monat lang einmieten. Mit Hilfe eines Coachs können sie moderne Arbeitsformen ausprobieren und mitgestalten. Die so gewonnenen Erkenntnisse sollen dann nach und nach Einzug ins gesamte Unternehmen halten.

Die rasant fortschreitende Digitalisierung verändert die Arbeitswelt nachhaltig. Das spiegelt sich auch in den Anforderungen der Mitarbeiter an das Unternehmen wider. Um sich als Top-Arbeitgeber zu positionieren und diesen Erwartungen Rechnung zu tragen, ist eine neue Form der Zusammenarbeit notwendig. Die Grundlage dafür wird mit der MAN Zukunftswerkstatt geschaffen.

Für Joachim Drees, Vorsitzender des Vorstands von MAN Truck & Bus und MAN SE, ist die Zukunftswerkstatt ein Symbol für einen neuen Spirit:
„Für mich ist besonders wichtig, dass wir eine neue Kultur der Zusammenarbeit etablieren, die von der Start-up Szene inspiriert ist: Es muss erlaubt sein Fehler zu machen, zu experimentieren und querzudenken. Dafür braucht es die passende Arbeitsumgebung.“

Josef Schelchshorn, Personalvorstand von MAN Truck & Bus erläutert:
„Die MAN Zukunftswerkstatt wird nachhaltig zum kulturellen Wandel von MAN Truck & Bus beitragen, in dem viele Mitarbeiter die Möglichkeit erhalten, das Arbeiten von morgen zu testen und zu erleben. Sie stellt einen Meilenstein auf unserem Weg zum Arbeitgeber der Zukunft dar. Der Bereich Human Resources nimmt damit als Initiator der Zukunftswerkstatt eine Vorreiterrolle ein.“

Tradition und Moderne sinnvoll verbinden

Wie schafft es ein traditionsreiches Unternehmen mit rund 35.000 Mitarbeitern, die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern und das „Arbeiten 4.0“ tatsächlich zu leben?

Um die MAN Zukunftswerkstatt erfolgreich umzusetzen, hat sich MAN Truck & Bus für einen 360-Grad-Ansatz entschieden. Neben der wissenschaftlichen Begleitung steht den internen Teams ein Coach für agile Arbeitsmethoden zur Seite. Er zeigt neue Formen der Zusammenarbeit auf und macht die Mitarbeiter mit dem dazugehörigen Handwerkszeug vertraut. Die Zielsetzung, vernetztes Arbeiten zu fördern, zeigt sich auch im Möblierungskonzept in Kooperation mit der Vitra GmbH.

Auch der Betriebsrat begleitet die neue Form der Büroarbeit. „Als MAN-Belegschaft haben wir ein großes Interesse, zeitgemäß und zukunftsorientiert arbeiten zu können“, sagt Saki Stimoniaris, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats.
„In der Zukunftswerkstatt können wir neue Konzepte und Arbeitsweisen ausprobieren, die früher oder später auf viele von uns zukommen werden. Als Betriebsrat begleiten wir die Veränderungen immer konstruktiv. Wir achten darauf, dass die Entwicklungen zum Wohl aller Kolleginnen und Kollegen umgesetzt werden.“

Über die MAN Zukunftswerkstatt

Die MAN Zukunftswerkstatt entsteht auf rund 300 Quadratmetern in der Münchner Zentrale und bildet einen Meilenstein auf dem Weg in die Arbeitswelt 4.0 bei MAN Truck & Bus. Das neue Bürokonzept verfolgt einen Open-Space-Ansatz und ist in verschiedene Zonen aufgeteilt, die an die unterschiedlichsten Arbeitssituationen individuell angepasst sind. Die Ausstattung der MAN Zukunftswerkstatt erlaubt durch eine neue und moderne IT-Infrastruktur das Ausprobieren von verschiedenen Hard- und Softwarelösungen.

Über MAN HR Innovation 4.0

Die Abteilung MAN HR Innovation 4.0 gestaltet den kulturellen Wandel des Traditionsunternehmens hin zu einem Arbeitgeber der Zukunft aktiv mit und setzt Change-Management-Projekte wie die MAN Zukunftswerkstatt um. Mit der MAN Zukunftswerkstatt wird eine innovative Arbeitswelt in einem ganzheitlichen Konzept geschaffen.


Kurzinterview mit Yvonne Benkert, Vice President HR Innovation 4.0

MAN Zukunftswerkstatt

Frau Benkert, wie lautet die Zielsetzung die Sie mit der MAN Zukunftswerkstatt verfolgen?

Die MAN Zukunftswerkstatt ist eine Experimentierfläche, die ihren Open Space Ansatz und modernste IT-Ausstattung perfekt auf die Arbeitswelt von morgen zugeschnitten ist.
Sie ist ein klares Commitment zur digitalen Transformation und zum kulturellen Wandel. Ziel ist es, künftig effizienter, schneller und vernetzter zusammen zu arbeiten.
Denn um auf dem Markt auch zukünftig erfolgreich zu sein, müssen wir Produkte und Services kundenzentriert und schnell entwickeln. Dafür schafft die MAN-Zukunftswerkstatt den nötigen Rahmen.

Sie sprechen dabei von einem 360°-Ansatz. Was bedeutet das?

Wir haben für die Zukunftswerkstatt einen 360 Grad-Ansatz gewählt. Neben der wissenschaftlichen Begleitung steht den internen Teams dabei ein Coach für agile Arbeitsmethoden zur Seite.
Er zeigt neue Formen und Tools der Zusammenarbeit auf. Die Zielsetzung, vernetztes Arbeiten zu fördern, zeigt sich natürlich auch im Raum- und Möblierungskonzept.
Neue und moderne IT-Infrastruktur erlaubt das Ausprobieren von verschiedenen Hard- und Softwarelösungen.

Wie geht die digitale Transformation nach der Eröffnung weiter?

Mit der Zukunftswerkstatt probieren wir aus, lernen und machen auch Fehler. So gewinnen wir Erkenntnisse, die dann nach und nach Einzug ins gesamte Unternehmen halten. Darüber hinaus möchten wir auch diesen Ansatz einer positiven Fehlerkultur weiter in Unternehmen tragen, denn Sie stellt die Basis für ein Innovatives und kreatives Arbeiten dar.